Rhipsalis

Rhipsalis kann in verschiedene Sorten aufgeteilt werden, die alle zur Familie der Kakteen (Cactaceae) gehören. Die meisten Varietäten kommen ursprünglich aus Brasilien und Bolivien. Rhipsalis baccifera ist außerdem in den tropischen Gebieten von Afrika sowie auf Madagaskar und Sri Lanka zu finden. Manche Unterarten sind ausschließlich in Afrika zu finden, was auf eine unabhängige Evolution der Gattung Rhipsalis in Südamerika und Afrika hinweisen könnte. Wenn auch die meisten Sorten von Rhipsalis als Epiphyten in Bäumen vorkommen, können sie auch auf felsigem Boden und in Felsspalten (Lithophyt) wachsen. Alle Rhipsalis-Sorten zeichnen sich durch eine charakteristische Art zu Blühen aus, wobei die Blumen sich am Ende oder an der Seite des Stängels bilden (Süpplie, 2007). Nun gehört Rhipsalis zu der Familie der Kakteen, aber hat keine Stacheln und ist dadurch eine ausgezeichnete Zimmerpflanze.

Wie alle Kakteen ist auch Rhipsalis in der Liste der bedrohten Pflanzenarten (CITES, Convention on International Trade in Endangered Species of wild fauna and flora) aufgeführt. Das bedeutet, dass Rhipsalis, als geschützte Pflanzenart, nur mit CITES-Dokumenten ein- und ausgeführt werden darf. Der Export von Rhipsalis durch Oasis Young Plants Ltd. erfolgt ausschließlich korrekten CITES-Export-Dokumenten und unsere Partner in Europa und Amerika fragen die entsprechenden CITES-Import-Dokumente an. Durch die Vermehrung van Rhipsalis trägt Oasis Young Plants Ltd. zum Schutz dieser gefährdeten Pflanzenart bei.

Zurzeit stellt Oasis Young Plants Ltd. folgende Rhipsalis-Arten her:

  • Rhipsalis baccifera
  • Rhipsalis baccifera horrida
  • Rhipsalis cassutha 'Oasis'
  • Rhipsalis burchellii
  • Rhipsalis cassutha
  • Rhipsalis cereuscula
  • Rhipsalis clavata
  • Rhipsalis ewaldiana
  • Rhipsalis mesembryanthemoides
  • Rhipsalis pilocarpa
  • Rhipsalis pulchra
  • Rhipsalis (teres) heteroclada
  • Pseudorhipsalis ramulosa 'Red Coral'

Rhipsalis- Stecklinge werden in Form von Bündeln verschifft. Jenach Wunsch der Kunden können das Gewicht und die Größe der Bündel entsprechend der Topfgröße und dem endgültigen Einsatz der Pflanze verändert werden.